Arthrose

 

Was ist Arthrose ?

Arthrose ist eine Abnutzungs- und Verschleißerscheinung des Gelenkknorpels. Die Gelenkschmiere ist zu dünn und der Knorpel wird durch häufiges Belasten abgerieben. Durch den Knorpelabrieb im Gelenk kann es zu chronischen Entzündungen der Gelenkkapsel kommen. Es ist wichtig , dass die Krankheit frühzeitig behandelt wird, da der Knorpel, wenn er erst einmal verschwunden ist, nicht ersetzt werden kann. Ist es soweit gekommen, kann nur noch ein künstlicher Gelenkersatz helfen.

 

Wen kann es treffen ?

Arthrose wird durch den Alterungsprozess hervorgerufen, aber auch jüngere Menschen können durch genetische Vorgaben, chronisch überhöhte Belastung, X-/O-Beine, Hüftdysplasie, oder Übergewicht betroffen sein.

 

Was könnten mögliche Symptome sein?

Häufige Beschwerden bei beginnender Arthrose sind :
- unangenehmes Ziehen im Gelenk
Morgensteifheit
Anlaufschmerz, der nach kurzer Gehstrecke wieder nachlässt
Belastungsschmerz z.Bsp. beim Treppensteigen
EIngeschränkte Beweglichkeit
Ruhe- und Nachtschmerz

 

Behandlungsmöglichkeiten:

Gelenkflüssigkeitsersatz (Hyaluronsäure)
Normalerweise verhindert die Gelenkflüssigkeit eines Gelenks, dass die Knorpelfläschen in ihm direkt aufeinander reiben. In einem arthrotischen Gelenk ist die Gelenkflüssigkeit durch die Krankheit zu „dünn“ geworden. Ihr fehlt unter anderem die notwendige Hyaluronsäure. Bei einer Behandlung mit einem Gelenkflüssigkeitsersatz wird die Gelenkflüssigkeit wieder mit Hyaluronsäure angereichert und kann nun ihre vorherige Aufgabe erfüllen. Somit wird ein weiteres Abreiben des Knorpels verhindert.

ACP

Bei diesem neuartigen Verfahren werden aus dem Blut des Patienten arthrosehemmende Bestandteile gewonnen, welche dann dem Patienten in konzentrierter Form wieder in die geschädigten Gelenke injiziert wird. Dies führt zu Heilungs-und Aufbauprozessen im geschädigten Gelenkknorpel

Erfahren sie mehr über ACP hier.